Geführte Radtouren in den Marken

Ein Fahrradurlaub durch die vielen Landschaften und Dörfer der Marken ist eine großartige Möglichkeit, diese fantastische Region in völliger Freiheit zu erkunden. Von kleinen Dörfern und Landstraßen über die unglaublichen Routen in den Sibillini-Bergen bis hin zu Familienradwegen entlang der Meeresküste – diese Region bietet für jeden Rad- und Tourenbegeisterten etwas.

Sie brauchen sich auch keine Sorgen zu machen, wenn Sie sich in der Region nicht auskennen, denn in allen größeren Städten gibt es zahlreiche erfahrene örtliche Radwanderführer, die nicht nur die Marken kennen, sondern auch die besten Straßen und das beste Terrain, um Ihren Urlaub unvergesslich zu machen.

Warum also nicht eine unserer vielen Villen nutzen, während Sie diese herrliche Region mit dem Fahrrad erkunden? Auf diese Weise können Sie den ganzen Tag lang schöne Dörfer und atemberaubende Landschaften erkunden und kommen gerade noch rechtzeitig an, um ein Bad im Pool zu nehmen!

 

 

 

Die Furlo-Schulucht mit dem Fahrrad

Der unbestrittene Protagonist dieser Route ist zweifellos die Furlo-Schlucht, ein staatliches Naturschutzgebiet, das vom Fluss Candilgiano durchquert wird, der sich im Laufe der Jahrhunderte zwischen den Felswänden hindurchgeschlängelt und einen kleinen Canyon gebildet hat. Dieses Gebiet ist reich an wunderschönen Landschaften und einer unglaublich reichen Fauna und Flora, darunter Arten wie Wölfe und Steinadler.

Bevor Sie jedoch diese wunderbare Gegend bewundern, sollten Sie Ihre Radtour in Fossombrone beginnen, einer reizvollen Stadt, die auf halbem Weg zwischen den Bergen und dem Meer liegt. Von hier aus kann man weiter ins Hinterland nach Acqualagna fahren, das auch als „Trüffelhauptstadt“ bekannt ist: Dieser Ort ist genau der richtige Ort, um vom Rad abzusteigen und eine Pause einzulegen und die lokalen Spezialitäten zu genießen.

Oder warum nicht die Route ein wenig verlängern und das schöne Urbino ansteuern? Die Renaissancestadt Urbino, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und in der der Maler Raffael geboren wurde, bietet eine Fülle von historischen und künstlerischen Sehenswürdigkeiten.

 

Das Cesano-Tal mit dem Mountainbike

Das Tal des Cesano liegt im Herzen der Region Marken und hat seinen Namen vom Fluss Cesano, der am Monte Catria entspringt und in die Adria mündet. Diese wunderschöne hügelige Gegend ist reich an bezaubernden kleinen Dörfern, einzigartigen gastronomischen Köstlichkeiten und einer spektakulären Natur, die man bei einer Radtour am besten bewundern kann.

Tatsächlich gibt es zahlreiche Routen, die mit dem Fahrrad befahren werden können, doch angesichts der Schwierigkeit dieser Strecken und der Steilheit dieses hügeligen Gebiets ist es am besten, ein Mountainbike zu benutzen.

Von Orciano aus erreichen Sie bald Mondavio, ein wunderschönes mittelalterliches Dorf mit zahlreichen historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, wie der Rocca Roveresca, und zahlreichen kleinen Restaurants, in denen Sie typische lokale Gerichte genießen können. Wenn Sie die Route fortsetzen, können Sie nach San Lorenzo in Campo weiterfahren oder einen kleinen Abstecher in das schöne Dorf Corinaldo machen, das für seine Geschichte und sein traditionelles „Festa dei Folli“ bekannt ist.

Und warum sollte diese Route nicht in der mittelalterlichen Stadt Pergola enden? Hier können Sie sich erfrischen, die schönen Steinbauten bewundern und sich dann wieder in die Räder schwingen, um die Rückreise anzutreten.

 

 

Radtour Fano – Pesaro mit der Familie

Sie träumen von einem Fahrradurlaub mit Ihren Kindern durch die schönen Gegenden der Provinz Pesaro-Urbino, wollen aber keine zu schwierigen Strecken fahren? Kein Problem, in dieser Provinz gibt es zahlreiche Radwege, die mit der ganzen Familie befahren werden können und auch für Kinder geeignet sind.

Einer davon ist sicherlich der Radweg, der sich von der Stadt Fano bis nach Pesaro erstreckt und die ganze Strecke entlang der Adria verläuft.

Es ist möglich, von beiden Städten aus zu starten, aber wir raten, von Fano aus zu starten, zuerst durch das historische Zentrum (eine verkehrsberuhigte Zone) zu fahren und die historischen und kulturellen Wunder zu bewundern, die die Stadt zu bieten hat. Zum Beispiel den berühmten Augustusbogen oder den Malatesta-Palast, in dem sich das Stadtmuseum befindet.

Entlang der Strandpromenade von Fano erstreckt sich der Radweg über 13 Kilometer bis zur Stadt Pesaro. Die Stadt, die als „Fahrradstadt“ bekannt ist, verfügt über ein ausgedehntes Netz von Radwegen, das sich über die gesamte Stadt erstreckt. Dieses Radwegenetz, auch „Bicipolitana“ genannt, verbindet alle Stadtteile und Außenbezirke mit dem historischen Zentrum und der Strandpromenade und schafft so eine einfache und sichere Route durch die Stadt, die auch mit Kindern gut befahrbar ist.

Eine der interessantesten Strecken aus naturkundlicher Sicht ist sicherlich der Radweg entlang des Flusses Foglia, der etwa 3.500 Meter lang ist.

 

Routen in den Sibillinischen Bergen mit dem Mountainbike

Der Naturpark der Sibillinischen Berge ist zweifellos eines der landschaftlich schönsten und faszinierendsten Gebiete der gesamten Region. Dieses wunderbare Gebiet erstreckt sich über drei verschiedene Regionen (Marken, Umbrien und Abruzzen) und bietet einzigartige Landschaften, die seit Jahrhunderten die Quelle von Legenden und Traditionen sind und die Reisenden noch immer mit ihrer Schönheit faszinieren.

Es gibt zahlreiche Routen in den Sibillini-Bergen, aber für die sportlicheren oder Mountainbiker ist der Grande Anello dei Monti Sibillini, ein Rundweg von ca. 124 km Länge, eine Route, die man nicht verpassen sollte. Die Strecke umfasst neun Etappen, darunter Visso, Cupi, Fiastra – wo man den schönen Stausee bewundern kann – und dann Monastero, Rubbiano, Garulla di Amandola, Colle a Montegallo, Colle Le Cese und schließlich Campi Vecchio.

Zwei wichtige Zwischenstopps sind der Monte Vettore (zwischen Colle Montegallo und Colle Le Cese), der mit 2.478 Metern der höchste Gipfel der Sibillini-Berge ist, und die Ebene von Castelluccio di Norcia (zwischen Colle Le Cese und Campi Vecchio), wo im Frühjahr eine bunte Blumenpracht blüht.

Die Strecke umfasst – wie bereits erwähnt – neun Etappen und ist am besten mit dem Mountainbike zu bewältigen, da sie zu fast 60 % auf Wald- und Maultierpfaden und zu 40 % auf asphaltierten Nebenstraßen ohne Verkehr verläuft.

 

 

Radtouren in der San Bartolo-Übersicht

Für einen unvergesslichen Urlaub ist ein Besuch mit dem Fahrrad in einem der spektakulärsten Gebiete der Provinz ein absolutes Muss: dem Naturpark San Bartolo, in dem sich Natur, Sport und Kultur treffen.

Der bei den Einheimischen sehr bekannte und geschätzte Radweg „La Panoramica nel San Bartolo“ schlängelt sich über 25 Kilometer durch kultivierte Hügel, die von Macchia, Weinreben, Weiden und Eichen durchsetzt sind, und bietet auf einer Seite einen herrlichen Blick auf die Adria.

Diese verkehrsarme Radroute wird für ihre wunderschönen Landschaften geliebt, zu denen auch das berühmte „Dach der Welt“ (das eigentlich „Montagnola“ heißt) gehört, eine Hochebene, die für ihre herrlichen Panoramablicke bekannt ist.

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die man sich nicht entgehen lassen sollte, ist die wunderschöne Villa Caprile, ein ehemaliges Herrenhaus aus dem siebzehnten Jahrhundert, das heute das landwirtschaftliche Institut beherbergt und einen herrlichen botanischen Garten beherbergt.

Und wenn Sie etwas Zeit haben, warum machen Sie nicht einen kleinen Abstecher nach Gradara? Dieses wunderbare mittelalterliche Dorf ist noch heute reich an historischen und kulturellen Elementen, wie zum Beispiel die schöne Malatesta-Festung aus dem Jahr 1150, die zu ihrer Zeit von zahlreichen Adelsfamilien beherrscht wurde.

 

Monte Conero mit dem Mountainbike

Das Gebiet des Monte Conero ist zweifellos das bekannteste in den Marken, vor allem wegen seiner kristallklaren Strände und seiner unberührten Natur.

Eine gute Möglichkeit, die Gegend zu erkunden, ist sicherlich das Fahrrad: Auf diese Weise kann man in die Natur eintauchen und die Städte Numana und Portonovo in aller Ruhe besichtigen, vielleicht sogar eine Pause einlegen, um sich zu erfrischen und die lokalen gastronomischen Spezialitäten zu genießen.

Rund um den Monte Conero gibt es viele mögliche Routen, die jeweils einen anderen Teil des Gebiets vorstellen. Für alle diese Routen empfehlen wir Ihnen jedoch, ein Mountainbike zu benutzen und zumindest ein wenig trainiert zu sein, da viele Routen steile Anstiege und schlecht präparierte Wege aufweisen.

Ein Stopp, den man nicht verpassen sollte, ist Portonovo, ein kleines Dorf auf einem Hügel mit direktem Blick auf die Adria. Hier kann man das absolut beeindruckende Panorama bewundern, das man von jeder Ecke des Dorfes aussehen kann, sich ein wenig erfrischen und die lokalen Spezialitäten genießen (z. B. ein schönes Glas des berühmten Rosso Conero) und, wenn man noch Zeit hat, ein Bad im kristallklaren Wasser nehmen, das für die Gegend charakteristisch ist.

Zurück im Rad können Sie zu den Dörfern Numana und Sirolo radeln – kleine Juwelen an der Adria – und dann über einen Rundweg über Camerano zurück nach Ancona fahren.

 

 

Mit dem Rad von San Benedetto nach Cupra Marittima mit Kindern

Mit einer Länge von 16 Kilometern ist der Radweg entlang der Riviera delle Palme eine der interessantesten Infrastrukturen der Region und ein Radweg, der wirklich für alle geeignet ist, auch für Familien mit Kindern.

Die Route kann in jeder Richtung befahren werden, aber wir empfehlen, in San Benedetto del Tronto zu starten, in Grottammare einen Zwischenstopp einzulegen, um die mittelalterliche Stadt und ihre zahlreichen Kirchen zu besichtigen, und schließlich in Cupra Marittima anzukommen, wo es zahlreiche Attraktionen gibt, die auch für Kinder interessant sind.

San Benedetto del Tronto ist eine hübsche Stadt mit unzähligen Wundern, die es zu entdecken gilt, von den schönen Stränden und dem mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Meer über die vielen interessanten Museen und historischen Zeugnisse bis hin zur kulinarischen Tradition des Brodetto alla Sanbenedettese.

Die Strecke, die den Ort von Grottammare trennt, ist wirklich wunderschön, gesäumt von hohen Palmen und mit Blick auf das Meer zu Ihrer Rechten, wo sich auch eine Reihe von Bars und Fischrestaurants befinden.

Die Strecke zwischen Grottammare und Cupra ist ebenso spektakulär, wenn auch weniger schattig als die vorhergehende, so dass es ratsam ist, sie nicht während der heißesten Stunden des Tages zu gehen, vor allem, wenn Sie Kinder haben.

 

Radtouren entlang der Weinstrassen in den Marken

Die Marken sind eine Region, die besonders für die Herstellung und den Vertrieb exzellenter Weine bekannt ist, vom Vedicchio di Jesi über den berühmten Pecorino und Passerina di Offida bis hin zum kräftigen Rotwein von Morro d’Alba.

Warum also nicht die Leidenschaft für Sport mit der für Essen und Wein verbinden und eine der zahlreichen Weinrouten mit dem Fahrrad befahren?

Es gibt so viele Routen, die man in diesem Fall wählen kann, aber wir empfehlen eine ganz besonders: die Strecke, die sich durch die grünen Hügel des Hinterlandes von Ancona schlängelt, vorbei an Burgen und mittelalterlichen Festungen.

Die Route kann in der Stadt Jesi beginnen und im Hinterland zwischen den vierzehn Schlössern, die die Stadt umgeben, fortgesetzt werden: Dies ist das Land des berühmten Verdicchio-Weins, und wenn Sie diese Route in den Herbstmonaten befahren, sollten Sie unbedingt einen Abstecher nach Cupramontana machen, wo jedes Jahr im Oktober das Weinfest gefeiert wird.

Oder Sie fahren hinauf nach Morro d’Alba, einem kleinen Dorf zwischen Jesi und Senigallia, das nicht nur für seine Schönheit, sondern vor allem für seinen berühmten Rotwein „Lacrima di Morro d’Alba“ bekannt ist.

 

 

Die besten Routen für Rennradfahren in der Marken

Unsere Tipps für Rennradfans, die trainieren und gleichzeitig diese spektakuläre Region besuchen wollen, sind natürlich ein Muss!

Es gibt zahlreiche Routen in diesem Gebiet, darunter eine Panorama-Tour von Gabicce Monte nach Fano, die bis nach Senigallia verlängert werden kann, für diejenigen, die gerne lange Strecken zurücklegen.
Wer hingegen die Natur und Strecken mit Meerblick liebt, dem sei die Route von Ancona nach Sirolo empfohlen, die durch den Regionalpark Monte Conero führt. In diesem Fall würden Sie auf asphaltierten Straßen fahren, die nur eine geringe Steigung aufweisen und daher auch von Hobby-Radfahrern befahren werden können.

Eine weitere Route auf einer einfachen Asphaltstraße ist die Strecke Loreto – Porto San Elpidio.  Bei dieser Route kann man von beiden Richtungen aus starten, aber ein absolutes Muss ist der Besuch der Stadt Loreto, die zweifellos zu den kulturellen und künstlerischen Juwelen der Marken gehört, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie eines der wichtigsten Pilgerziele Italiens, wenn nicht sogar ganz Europas ist.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Routen für Rennräder, sowohl schwierigere als auch leichtere, die den Ansprüchen aller Radfahrer gerecht werden, die diese wunderschöne Region besuchen möchten.

 

Einige unseren Ferienhäuser und Villas in der Marche Reegion:

Villa La Fonte

Villa Lorena

Villa del Colle

Leave a Reply

Your email address will not be published.