„So gesegnet von Gott der Schönheit der Vielfalt der Üppigkeit, unter diesem Abstieg der Berge, die verteidigen, unter dieser Ausbreitung der Meere, die umarmen, unter diesem Anstieg der Hügel, die grüßen, unter dieser Öffnung der Täler, die lächeln.“ Joshua Carducci

Die Marken haben wirklich unendlich viele Überraschungen für die Touristen zu bieten, die in der Region ankommen. Wir widmen diesen Artikel einer Auswahl der schönsten Orte in den Marken, die man besuchen sollte. Es gibt kleine Dörfer, die in der Zeit verloren zu sein scheinen, Städte voller Geschichte und Kultur und Orte, die reich an Traditionen und Legenden sind, die in den Herzen der Menschen verwurzelt sind. Jede Stadt in den Marken hat etwas zu bieten, und wir möchten Ihnen einen Vorgeschmack darauf geben, was Sie erleben können, wenn Sie sich von Ihrem Ferienhaus in den Marken aus aufmachen, die Gegend zu entdecken.

Wir sprechen nicht nur von Denkmälern und Sehenswürdigkeiten, sondern auch von Atmosphären, Düften und Veranstaltungen, die man nicht verpassen sollte. Die Schönheit von Le Marche liegt im Charakter, der dieses Gebiet auszeichnet, in der Lebendigkeit seiner Bewohner und in der Harmonie eines städtischen und touristischen Kontextes, der perfekt mit der noch unberührten Natur integriert ist, die sanft von den Bergen des Apennins zu den Hügeln und der Küste hinabfällt.

 

Finden Sie die beste Unterkunft für Sie:

 

Unser virtueller Rundgang durch die schönsten Städte der Marken

Es spielt keine Rolle, ob Sie Le Marche für einen Badeurlaub gewählt haben oder ob Sie Trekking und Wanderungen in den Bergen, im Inneren der Region, bevorzugen. Nehmen Sie sich etwas Zeit und entdecken Sie, was Sie in Ihrem Urlaub mit neuen Routen und vielen Ideen für die ganze Familie unternehmen können. Wir haben bereits über die schönsten Strände in den Marken gesprochen: von den Sandstränden, die sich wie Samt anfühlen, bis hin zu den charakteristischen Kiesel- und Steinstränden, ohne dabei unsere vierbeinigen Freunde zu vergessen, die immer willkommen sind, ihre Familie im Urlaub zu begleiten.

Wir beginnen im folgenden Artikel vom Süden zum Norden der Region mit einer Liste der 10 Dinge, die man in Le Marche sehen sollte. Lassen Sie uns nun unsere Kenntnisse über die Städte vertiefen und noch tiefer in das schlagende Herz der Region vordringen. Es war nicht leicht, die Städte auszuwählen, die wir Ihnen vorschlagen, aber die folgenden dreizehn Reiseziele sind wirklich unübersehbar. Auch hier beginnen wir aus Gründen der redaktionellen Einheitlichkeit mit dem Süden der Region. Wir werden finden:

  1. Ascoli Piceno
  2. Cupra Marittima
  3. Fermo
  4. Macerata
  5. Osimo
  6. Ancona
  7. Jesi
  8. Fabriano
  9. Senigallia
  10. Corinaldo
  11. Mondavio
  12. Pesaro
  13. Urbino

1) Ascoli Piceno: die Stadt der Eleganz

Ascoli ist eine der meistbesuchten Städte Italiens. Das, was sie einzigartig unter allen anderen italienischen Städten macht, ist die große Harmonie, mit der sie gebaut ist. Der Stein, der aus den Steinbrüchen von Piceno stammt, ist das vorherrschende Element im gesamten historischen Zentrum. Sie verleiht den Gebäuden Eleganz und Gleichförmigkeit und macht den Spaziergang durch die engen Straßen zu einer Freude für die Augen.

Der Höhepunkt ist, wenn Sie auf der Piazza del Popolo ankommen, absolut einer der faszinierendsten Plätze, die Sie nicht nur in den Marken, sondern auch im Rest unseres Landes besuchen können. Das perspektivische Spiel der Gebäude an den Seiten des Platzes vermittelt ein Gefühl von Erhabenheit: Alle Gebäude wurden nach dem Willen des Gouverneurs Raniero de‘ Ranieri nach strengen Bauvorschriften errichtet, mit Travertinsäulen, Gewölben aus rotem Ziegelstein und Fenstern in gleicher Größe. Das Ergebnis ist beeindruckend.

Ascoli Piceno

2) Cupra Marittima und die Riviera delle Palme

Bleibt man in der Provinz Ascoli Piceno, sollte man sich einen Besuch in Cupra Marittima nicht entgehen lassen. Die Stadt am Meer liegt an der sogenannten Riviera delle Palme, deren Strandpromenade von Tausenden von üppigen Palmen beschattet wird, die Blumengärten, Boulevards, Parks und den langen Radweg flankieren, der nach San Benedetto del Tronto führt.

Darüber hinaus entwickelt sich Cupra Marittima mit seinem antiken und schönen mittelalterlichen Dorf in Richtung Landesinnere, auf den Hügeln, und bietet dem Besucher bezaubernde Naturpfade inmitten der mediterranen Macchia, wobei der Duft der jahrhundertealten Pinien die Landschaft prägt.

3) Fermo und seine römischen Überreste

Verlassen wir die charmanten Küstenstädte und fahren in die Berge. Die Gegend um Fermo ist einen Besuch wert, denn sie führt Sie zur wahren Essenz der Region Marken und lässt Sie Gelassenheit und Entspannung erleben, fast so, als würden Sie in der Zeit zurückgehen. Fermo ist sehr schön, reich an Schätzen, die direkt aus der Vergangenheit stammen. In der Tat ist es möglich, wichtige römische Überreste zu besichtigen, die perfekt erhalten sind.

Besonders hervorzuheben ist der große Komplex der römischen Zisternen, mehr als 30 unterirdische Tanks, die dazu dienten, Regenwasser zu sammeln und dann in der ganzen Stadt zu verteilen. Verpassen Sie nicht einen Halt in einer der Tavernen und Restaurants, wo Sie viele schmackhafte lokale Rezepte probieren können, natürlich begleitet von einem Glas guten Rotweins.

4) Macerata: antike Universitäts- und Kulturstadt der Marken

Wir setzen unseren Aufstieg in Richtung Norden fort, um die schönsten Städte der Marken zu entdecken. Macerata empfängt uns mit seinem ganzen künstlerischen und kulturellen Reichtum. Macerata beherbergt eine hervorragende Universität, die 1290 gegründet wurde, und ist eine lebendige, intelligente Stadt, in der es an Unterhaltung und Veranstaltungen nicht mangelt.

Mehr als 2000 Jahre Geschichte sind perfekt miteinander verschmolzen und hinterlassen Zeugnisse der Wechselfälle der Stadt während der verschiedenen Epochen. Macerata beherbergt auch eine der größten Bibliotheken der Region, die Mozzi-Morgetti-Bibliothek, die über 350.000 Bände enthält, von denen einige sehr alt und von unschätzbarem Wert sind.

5) Osimo, die unterirdische Stadt

Osimo liegt ruhig auf einer Anhöhe, die sich inmitten der bewirtschafteten Felder darunter erhebt. Von der Stadt aus verliert sich der Blick und reicht bis zum Vorgebirge des Conero, einer unberührten Ecke der Region Marken, die in die Adria ragt. Geschützt von imposanten römischen Mauern, die perfekt erhalten sind, ist Osimo eine der Städte in der Region Marken, die am meisten von ihren Wechselfällen zu erzählen hat. Hier mischen sich Geschichte, Legenden und Märchen, unter mehr oder weniger zuverlässige historische und religiöse Ereignisse.

Vielleicht wissen Sie zum Beispiel nicht, dass es in Osimo eine echte unterirdische Stadt gibt, die aus Tunneln und Höhlen besteht, die vor mehr als 2500 Jahren in den Berg gegraben wurden, um sich zu schützen und um Wasser zu bekommen. In Osimo mangelt es auch nicht an Geschichten von Wundern und Heilungen, mit nicht weniger als drei Heiligtümern, in denen sich im Laufe der Zeit unerklärliche Ereignisse ereignet haben und die immer noch von Pilgern aus aller Welt besucht werden.

 

6) Ancona: die wichtigste Stadt der Region Marche

Wir überwinden die Schönheit des Conero und steigen in Richtung Ancona auf. Diese Stadt ist die Hauptstadt der Region Marken und hat einen wichtigen Hafen, von dem aus Sie viele Orte erreichen können, einschließlich Griechenland und Kroatien. Seine Geschichte ist sehr alt und verliert sich in der der prähistorischen und vorrömischen Bevölkerung, als es noch keine schriftlichen Aufzeichnungen als Beweis gab.

Eine kurze Liste zu erstellen, was man in Ancona besichtigen kann, wäre zu kurz gegriffen, denn es gibt so viele Dinge zu sehen. Das Gute ist, dass man Ancona gut zu Fuß besuchen kann. Vom historischen Zentrum aus können Sie sogar bis zum Hafen laufen. Entlang des Weges liegen Kunstschätze aus verschiedenen Epochen nur wenige Schritte voneinander entfernt. Einer davon ist der wunderschöne, perfekt erhaltene Trajansbogen, der majestätisch am Eingang zum Hafen steht.

Città delle Marche Ancona

Ancona

7) Jesi, ein echtes Freilichtmuseum

Machen wir einen Sprung ins Innere der Region, denn bei unserer Tour zur Entdeckung der schönsten Städte der Marken, die man besuchen sollte, dürfen wir Jesi nicht vergessen. Dieses alte Dorf, umgeben von großen Mauern, ist ein echtes Freilichtmuseum.

Jesi wurde von der UNESCO mit dem Titel „Beispielhafte Stadt“ ausgezeichnet, weil sie sich für die Erhaltung und Aufwertung des immensen künstlerischen und kulturellen Erbes einsetzt, das sie enthält. Bei einem Spaziergang werden Sie auf beeindruckende Gebäude, Kirchen, Museen und Bibliotheken stoßen. Der andere Aspekt, der nicht zu übersehen ist, ist der gastronomische.

Dieses Gebiet der Marken ist berühmt für einige einzigartige typische Rezepte, wie den Feigen-Lonzino, die Cavallucci oder die Käsepizza. Unter den Weinen möchten wir den Verdicchio dei Castelli di Jesi erwähnen, einen der meistgeschätzten Weißweine Italiens, aber auch den Lacrima di Morro d’Alba und den Rosso Piceno, zwei sehr respektable Rotweine.

8) Fabriano: eine Stadt in der Region Marken voller Überraschungen

Lassen Sie uns weiter ins Landesinnere fahren. Wir erreichen den Regionalen Naturpark von Gola della Rossa und Frasassi, das größte Schutzgebiet der Marken. Hier würde es sich lohnen, ein eigenes Buch zu schreiben, denn es gibt so viele Dinge zu sehen. Auch wenn es sich um die Städte der Marken handelt, empfehlen wir Ihnen einen Halt für einen Spaziergang in den unberührten Wäldern und vielleicht einen Besuch der Grotten von Frasassi, dann geht es weiter nach Fabriano.

Fabriano ist in ganz Europa als die „Stadt des Papiers“ bekannt, dank der vielen Industrien, die sich im Laufe der Jahre rund um die Stadt entwickelt haben. Sie können das Papiermuseum besuchen, das die gesamte Geschichte nachzeichnet und in dem vor allem Kinder in kreativen Workshops lernen können, wie Papier hergestellt wird. Die Überraschungen enden jedoch nicht hier.

Wenn Sie durch die Straßen von Frasassi spazieren, stoßen Sie auf das Museum des historischen Klaviers und des Klangs sowie auf das Museum des antiken Handwerks mit Fahrrädern. Sie finden sogar eine alte, ganz aus Holz geschnitzte Apotheke, das Apothekenmuseum von Mazzolini und Giuseppucci aus dem Jahr 1896, und können einzigartige typische Gerichte wie die Salami von Fabriano (Slow Food Förderkreis) bei einem Glas Craft Beer probieren.

 

9) Senigallia, die Stadt in der Region Marche mit dem Samtstrand

Haben Sie das Meer vermisst? Kehren wir kurz zurück an die Küste, um Senigallia zu erreichen. Wir haben es bereits in früheren Artikeln ausgiebig für seinen als „Samt“ bezeichneten Strand erwähnt, der Touristen aus aller Welt anzieht. Senigallia bietet seinen Besuchern aber noch viel mehr.

Ein unumgänglicher Halt ist zweifelsohne die Rocca Roveresca, ein Symbol der Militärarchitektur verschiedener Epochen, die perfekt miteinander harmonieren. Die Fundamente zeigen in der Tat Spuren der ursprünglichen Struktur, die in der Römerzeit gebaut wurde, und im Inneren kann man die Reste der Kalksteinblöcke sehen, die einen alten viereckigen Turm bildeten. Darauf wurde eine kleine Festung errichtet, zuerst von Kardinal Albornoz und später, im 15. Jahrhundert, von Sigismondo Pandolfo Malatesta. Es war jedoch Giovanni della Rovere, Herr von Senigallia von 1474 bis 1501, der der Rocca Roveresca ihre heutige Struktur im perfekten Renaissance-Stil verlieh.

Die Rocca Roveresca zu besichtigen bedeutet, einen Sprung in die Vergangenheit zu machen, die architektonischen Unterschiede der verschiedenen Epochen zu entdecken und sich von der magischen und geheimnisvollen Atmosphäre gefangen nehmen zu lassen, die man in der Festung atmet, die Zeuge von wer weiß was für abenteuerlichen Ereignissen war.

Senigallia

10) Corinaldo, die „Stadt der Verrückten“

Setzen wir unsere Reise zurück in die Hügel fort, um eine der extravagantesten Städte der Region Marken zu erreichen. Die Rede ist von Corinaldo, bekannt als die „Stadt der Verrückten“. Es scheint in der Tat, dass sich die Einwohner von Corinaldo durch großen Erfindungsreichtum, List und Einfallsreichtum auszeichnen. Einmal im Jahr findet in Corinaldo sogar das Festival der Narren statt, bei dem die Teilnehmer den prestigeträchtigen „Pass des Narren“ erhalten können.

Corinaldo ist auch ein schönes Dorf, das man zu Fuß besichtigen kann, mit seinen Mauern und dem Blick auf die Landschaft darunter. Hier befindet sich auch das Geburtshaus und die Wallfahrtskirche von Santa Maria Goretti, Heilige und Märtyrerin der katholischen Kirche, die in ganz Italien verehrt wird.

11) Mondavio, die Stadt in der Region Marken, in der die Zeit stillsteht

Nicht allzu weit von Corinaldo entfernt, in einer strategischen Position auf einem Hügel, steht Mondavio. Gilt als eines der schönsten Dörfer Italiens und wurde vom italienischen Touring Club mit der Orangenen Flagge (dem touristisch-ökologischen Qualitätszeichen) ausgezeichnet. Mondavio wird von seiner Rocca geschützt, einem imposanten Beispiel für den Verteidigungsbau der Renaissance.

Wenn wir durch die Straßen der Stadt gehen, erwarten wir, eine Dame aus dem sechzehnten Jahrhundert mit ihren Mägden zu sehen, oder eine Gruppe von Soldaten, die um die Ecke auftaucht. Die Zeit scheint still zu stehen. Zu diesem stimmungsvollen Gefühl tragen auch die Rekonstruktionen von Umgebungen und Szenen des täglichen Lebens bei, die im Inneren der Festung eingerichtet wurden, sowie die vielen Rekonstruktionen von Kriegsmaschinen, die in der Nähe des Grabens, unter der Festung, aufgestellt sind.

12) Urbino, die faszinierendste Stadt der Region Marche

An dieser Stelle betreten wir eine wunderschöne Hügellandschaft, die aus bewirtschafteten Feldern, Weinbergen soweit das Auge reicht und kleinen Wäldern besteht. Wenn Sie hungrig werden, wird es nicht schwer sein, ein Lokal zu finden, in dem Sie sich mit den vielen lokalen Spezialitäten und einem Glas Wein verwöhnen lassen können. Fasziniert von der Landschaft, die uns umgibt, merken wir fast nicht, dass wir in der Nähe von Urbino angekommen sind.

Der Blick auf die Stadt, allein schon, macht einen sprachlos. Urbino ist ein wahres Kunstwerk, eines der repräsentativsten Beispiele der italienischen Renaissance-Architektur. Urbino war der Hof von Federico di Montefeltro, einem bedeutenden Mäzen der Renaissance, der nur von Lorenzo dem Prächtigen übertroffen wurde. Federico arbeitete hart daran, seine Stadt schön, sicher und kulturell interessant zu machen. Im beeindruckenden Herzogspalast umgab er sich mit Künstlern, Malern, Literaten und Musikern und trug dazu bei, Urbino den Charakter einer lebendigen, offenen und anregenden Stadt zu geben.

In seinem Dienst stand auch Giovanni Santi, Humanist, Maler und Dichter, der als Vater von Raffael gilt. So wuchs der junge Künstler in einem kultivierten, anregungsreichen Umfeld auf, in dem sich seine angeborene künstlerische Begabung leicht entfalten konnte. In Urbino können Sie das Geburtshaus von Raffael und die Galleria Nazionale delle Marche besuchen, wo Sie viele Sammlungen im Stil der Renaissance finden.

Urbino. Cosa fare nelle Marche - Anitavillas

Urbino

 

13) Pesaro, eine touristische und musikalische Stadt

 

Wir beenden unsere virtuelle Tour durch die schönsten Städte der Marken und erreichen Pesaro. Wir sind wieder am Meer und die Atmosphäre ist die einer Touristenstadt, fröhlich, kinder- und familienfreundlich. Pesaro hat seine Wurzeln in der Zeit des Römischen Reiches und es gibt viele perfekt erhaltene Überreste, die sowohl im alten Stadtzentrum als auch in der Umgebung besichtigt werden können.

Pesaro zeigt sich sofort von seiner kulturellen Seite: Museen, Theater und Bibliotheken gibt es im Zentrum zuhauf. Interessant ist das Multimedia-Museum, das im Geburtshaus von Gioacchino Rossini eingerichtet wurde, der dort 1792 geboren wurde.

Unmittelbar nördlich von Pesaro bietet der Monte San Bartolo aufregende Routen für Trekking- und Outdoor-Liebhaber, während Familien an den gut ausgestatteten Stränden alles finden, was sie brauchen, um Spaß zu haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.